SEO 2015: Onpage Optimierung – Content is King

Jochen Fuchs

„SEO ist tot“ hört man in letzter Zeit immer häufiger. Wie im vorherigen Artikel beschrieben, haben die Google Updates SEO grundlegend verändert – aber tot? Ich bin da anderer Meinung! SEO ist sehr viel komplexer und differenzierter geworden. Es reicht nicht mehr, die Seite mit Keywords zu stopfen, Links zu kaufen und abzuwarten.

Manche Experten vertreten den Standpunkt, Content Marketing sei das neue SEO. Dieser Meinung bin ich nicht, glaube aber das es das Eine nicht ohne das Andere geben kann.

SEO braucht Content – ohne Content kein SEO 

Das Problem liegt schon im Wort „Suchmaschinenoptimierung“ an sich – ein passendere Bezeichnung wäre heute etwa so etwas wie SNEO (Suchmaschinen und Nutzeroptimierung). Alle modernen Maßnahmen, bis auf wenige technische Details, kommen vor allem dem Nutzer bzw. der Usability einer Seite zu Gute. Das sich das auch positiv auf die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit bei Suchmaschinen auswirkt ist ein Nebeneffekt der jedoch nicht das Hauptaugenmerk sein sollte. Dennoch, es heißt nun mal SEO und somit beschäftigen wir uns jetzt einmal mit den wichtigsten Maßnahmen von SEO.

Onpage vs. Offpage SEO

Grundsätzlich muss man diese beiden SEO-Disziplinen unterscheiden. Das sollte nicht weiter schwer sein, da die Lösung in den Wörtern selbst steckt. Bei der Onpage Optimierung dreht sich alles um das was auf der eigenen Website passiert, technischer Aufbau, Content, Keywords etc. Die Offpage Optimierung umfasst alle Maßnahmen die außerhalb der Website stattfinden, in erster Linie ist hier Linkbuilding, also die Generierung von Backlinks, zu nennen. Außerdem gewinnen Social Media Aktivitäten aber immer mehr an Bedeutung.

Onpage Optimierung – To Do and Not to Do

Bei jeder neuen Website stellt sich irgendwann die Frage nach SEO. Wie baue ich meine Seite so auf, damit sie von Suchmaschinen gefunden wird und im Idealfall auch noch als relevant für das von mir besetzte Thema eingestuft wird. Die Optimierung einer Website kann dabei in drei generelle Maßnahmen unterteilt werden (in absteigender Wichtigkeit):

  •  Inhalt
  •  Struktur
  •  Technische Details
     

Guter und relevanter Inhalt ist in der Zwischenzeit der wohl wichtigste Rankingfaktor einer Website für Google; dazu aber gleich mehr. Struktuell und technisch sollte die Seite vernünftig aufgebaut sein. Wenn allerdings der Inhalt fehlt, kann eure Seite eine noch so schöne Struktur haben und technisch State-of-the-Art sein, im Google-Ranking wird sie auf Seite 1 keine Rolle spielen.

Relevanter Content und die Bedeutung für SEO

Was ist guter Inhalt? Eine pauschale Antwort ist schwierig, jedoch solltet ihr euch, bevor ihr drauflos schreibt, immer überlegen für wen und warum ihr diesen Inhalt gerade produziert. Content ist immer dann gut, wenn er für eure Besucher informativ, einzigartig und wertvoll ist. Einfach gesagt, schwierig in der Ausführung. Überlegt euch genau, für was eure Website steht. Was bietet Ihr an? Verkauft Ihr eine Dienstleistung, ein Produkt, publiziert ihr Inhalte wie z.B. Fotos oder Rezepte? Was ist das Grundthema, das eure Website bedient? Nach was hat der User gesucht bevor er zu euch gekommen ist? Welche Keywörter beschreiben euer Angebot am besten?

Genau darauf muss auch euer Content aufgebaut sein. Hier heißt es kreativ zu sein: Was ist informativ aber unterstützt gleichzeitig mein Angebot? Ein gutes Beispiel hierzu ist die Seite von Schwarzkopf.

Schaut euch die Seite einmal an. Sie ist voller Informationen zu den neuesten Haartrends, Video Tutorials und Styling-Ratgebern. Die Produkte rücken völlig in den Hintergrund. Der Effekt für die Marke kommt durch den guten einzigartigen und informativen Content.

Website von Schwarzkopf

Google bewertet vor allem die Relevanz des angebotenen Contents. Überschriften sollten auf den Text abgestimmt sein und in einem Zusammenhang stehen. Besonders einzigartige Inhalte bewertet Google positiv, blendet auf der anderen Seite doppelten Content — den sog. „duplicate content“ — im Index kurzerhand aus. Warum auch dem User zweimal das selbe Suchergebnis anbieten. Guter Content ist eine sehr effektive, aber eben auch zeitintensive Maßnahme um in den Suchmaschinen gute Platzierungen zu erreichen. Schreibt aber nicht einfach darauf los, guter Content erfordert Strategie.

Die wichtigste Regel ist aber: Schreib‘ Inhalte für den Besucher deiner Website und nicht für die Suchmaschine. Ich lese oft Inhalte auf Seiten die vor Keywords nur so strotzen, dabei wird jedoch zu oft vergessen auch inhaltlich zu informieren

Zum Thema Content und Content Marketing werden wir in einem gesonderten Artikel noch umfangreicher informieren.

Im nächsten Artikel „SEO 2015: Inhalte richtig strukturieren“ in unserer Serie zur Suchmaschinenoptimierung werde ich erklären, wie ihr die Struktur eurer Seite aufbaut, damit sich sowohl Google als auch eure Benutzer leicht zurechtfinden.

Built with pride in rukzuk © 2015 rukzuk AG